Persönlich.

Geboren im Uni-Klinikum Münster/ Westfalen – aber trotzdem ein echter Neuenkirchener

 

Ich bin in Neuenkirchen im Hülsen aufgewachsen, in den Kindergarten und zur Grundschule gegangen. Ich verbrachte mit meinem Bruder eine unbeschwerte behütete Kindheit. Das Dorf war unser Spielplatz, die neuen Baugebiete in unmittelbarer Nachbarschaft ab und an ein kleines Abenteuer. Nach dem Besuch der Orientierungsstufe in Merzen besuchte ich im Anschluss des Gymnasium Bersenbrück und legte dort 2002 mein Abitur ab. 

Nach dem Zivildienst 2003 im St. Elisabeth-Stift Neuenkirchen zog es mich dann 2004 zum Studium an die Fachhochschule Münster. Dort studiert ich Bauingenieurwesen im Diplomstudiengang. Trotz einer kleinen Studentenwohnung in der Westfalenmetropole verbrachte ich fast jedes Wochenende in Neuenkirchen. Die Großstadt hat mich nie gereizt. Am schönsten ist es dann doch hier zu Hause. 

 

Beruf

Seit dem Ende meines Studiums im Jahr 2008 bin ich ohne Unterbrechungen zuerst in einem Büro für Architektur und Innenarchitektur in Georgsmarienhütte und später dann in einem Büro für Industriebau und Gewerbebau in Osnabrück tätig.  Als Bauingenieur bin ich hauptsächlich in den Bereichen Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen tätig. Vor großen Zahlen habe ich dabei keine Angst und dabei immer die Entwicklung der Baupreise und Baukosten im Blick.  

 

Privat

Neben meinem kommunalpolitischen Engagement in den Räten und den Gremien der SPD bleibt allzu oft sehr wenig Zeit. Diese verbringe ich dann gerne in meinem kleinen Garten. Hier lege ich schon seit Jahre Wert auf eine naturnahe und biologisch vielfältige Gartengestaltung. Aber auch Heimwerken gehört ab und zu meinen Beschäftigungen in der Freizeit. Hier sind schon so manche Insektenhotels oder auch Nistkästen gebaut worden. 

Neben ausgedehnten Radtouren durch unsere schöne Samtgemeinde zwischen Mittellandkanal und Gehn gehören vornehmlich an den Wochenenden aber auch Treffen mit Freundinnen und Freunde aus alten Juso-Zeiten zu meinen Freizeitbeschäftigungen.

 

Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement endet bei mir nicht nur in Rats- und Parteiarbeit. So bin ich Kassenprüfer im AWO-Ortsverein Bramsche, Mitglied der KLJB, im Förderverein der Goode-Weg-Schule Neuenkirchen, der Stifterversammlung der Hülsenstiftung "Bürger für Bürger in Neuenkirchen", dem Verein "Hackemoor unter Strom" e.V. sowie dem Verein "Engagement und Ehrenamt in der Samtgemeinde Neuenkirchen" e.V. Ebenso engagiere ich mich von Beginn an im Helferkreis Neuenkirchen den wir im Rahmen des Projektes „Wohnen mit Zukunft“ in der Samtgemeinde Neuenkirchen ins Leben gerufen haben. Die Diskussion um die Schließung oder Sanierung des Freibades Ueffeln habe ich aktiv, auch zu Wohle der Jugendlichen aus der Samtgemeinde Neuenkirchen begleitet. Deshalb war es für mich eine Selbstverständlichkeit dem  Freundeskreis Freibad Ueffeln e.V. beizutreten.

Neben meiner Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied beim „Dorftreff beim Alten Haarmeyer“ habe ich mich von Anfang an ehrenamtlich in vielen Einsätzen für den Erhalt dieser Institution eingesetzt. Noch heute trifft man mich beim ehrenamtlich organisierten Sonntags-Frühshoppen ab und an hinter der Theke. 


 

Politisch

2003 bin ich in die SPD eingetreten, um vor Ort etwas zu verändern. Schnell konnte ich mich in der SPD aber auch bei den Jusos einbringen. In der SPD wurde ich 2005 Schriftführer im SPD-Ortverein und schon 2006 Vorsitzender des damals neu gegründeten SPD-Ortsvereins Neuenkirchen-Merzen-Voltlage. Seit 2007 bin ich Mitglied im Kreisvorstand der SPD und seit 2011 dort Kreiskassierer. Die Verwaltung der Finanzen des SPD-Kreisverbandes ist eine große Herausforderung, die ich aber gerne angenommen habe. Neben vielen Delegiertenmandaten auf Bezirks- und Landesebene durfte ich die SPD im Bezirk Weser-Ems als Delegierter auf vielen Bundesparteitagen vertreten und bin bis heute noch Delegierter für den SPD-Parteikonvent. 

Bei den Jusos bin ich sozialisiert und weiter politisiert worden. Von der Juso-AG bis hin zum Präsidium auf dem Juso Bundeskongress habe ich hier alles mitgemacht, was man so mitmachen kann. Ich war Juso-AG Vorsitzender, Juso-Kreis- und Bezirksvorsitzender, beratendes Mitglied im Juso-Landesverband und Mitglied im Juso-Landesausschuss. Die Juso-Arbeit hat mir immer sehr viel Spaß und Freude bereiten. Hier konnte ich viele verschiedene Menschen kennenlernen, über viele verschiedene Themen ausgiebig diskutieren, aber auch viele Orte in Deutschland kennenlernen.  Diese langjährige Arbeit bei den Jusos hat mich politisch, aber auch persönlich sehr geprägt. 

 

 

 

Tabellarischer Lebenslauf:

Lebenslauf_Daniel_Schweer_(2021).pdf