Samtgemeinde Neuenkirchen

Die Samtgemeinde Neuenkirchen wurde durch das "Osnabrück-Gesetz" mit Wirkung vom 01. Juli 1972 neu gebildet. Sie umfasst die drei Einheitsgemeinden Merzen, Neuenkirchen und Voltlage. 10.400 Einwohner leben hier auf einer Fläche von 152,81 qkm. Sitz der Samtgemeindeverwaltung ist Neuenkirchen. Daneben werden in den Gemeinden Merzen und Voltlage Bürgerbüros unterhalten. Die Samtgemeinde Neuenkirchen ist eine ländlich strukturierte Flächengemeinde abseits der Hektik und Schnelligkeit von Großstädten und Ballungsräumen, in ruhiger Erholungslandschaft, eingebettet in die Wälder des Gehn und des Osnabrücker Nordlandes.

Die drei Einheitsgemeinden (Merzen mit den Ortsteilen Merzen, Döllinghausen, Engelern, Ost- und Westenoden, Plaggen schale und Südmerzen), Neuenkirchen (mit den Ortsteilen Neuenkirchen, Vinte, Limbergen, Lintern, Steinfeld und Rothertshausen) sowie Voltlage (mit den Ortsteilen Voltlage, Höckel und Weese) wurden ebenfalls 1972 durch das "Osnabrück Gesetz" neu geschaffen. Es handelt sich hier jeweils um den Zusammenschluss von Kirchspielen zu einer politischen Einheit.
Dass dieser Zusammenschluss nicht willkürlich war, zeigt ein kurzer Blick in die Geschichte dieses Raumes. Sie setzt bereits in grauer Vorzeit ein, wovon zahlreiche Bodenfunde Zeugnis ablegen. Unter sächsischer Herrschaft wurden die ersten Ortschaften, sofern erste Ansätze nicht schon früher bestanden hatten, gegründet. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Merzen im Jahre 977 in einer Urkunde Otto's II. Neuenkirchen fand seine erste urkundliche Erwähnung im Güterverzeichnis der Grafen von Dale aus dem Jahre 1188. Die erste urkundliche Erwähnung von Voltlage geht in das Jahr 1271 zurück.

Während der langen und wechselvollen Geschichte des Raumes der Samtgemeinde Neuenkirchen waren die Menschen einem häufigen Wechsel von Friedens- und Kriegszeiten unterworfen, so dass auf Jahre des Wohlstandes und der Fröhlichkeit nicht selten Perioden des schweren Niederganges und der harten Schicksalsschläge folgten, deren Opfer an Leben und Eigentum in ihrem Ausmaß meist kaum zu erfassen waren.
Besonders während des 30jährigen Krieges herrschte große Not. Auch die beiden Weltkriege des vorigen Jahrhunderts rissen tiefe Wunden und warfen die Entwicklung immer wieder zurück. Die ständige Bereitschaft zum Wiederaufbau und Neubeginn halfen jedoch, auch diese Zeiten der Not rasch zu überwinden. Heute bietet die Samtgemeinde Neuenkirchen das Bild eines blühenden und aufstrebenden Gemeinwesens, dessen Bürger heimatverbunden und mit einem ausgeprägten Gemeinschaftssinn leben.

Ein wesentlicher Wirtschafts- und Erwerbszweig ist die Landwirtschaft. Daneben bieten zahlreiche Handwerks-, Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe den Menschen in der Samtgemeinde eine Existenzgrundlage. Der Ausbau der Infrastruktur ist schon früh vorangetrieben worden. Ein gut ausgebautes Straßennetz, zentrale Wasserversorgung, Kanalisation, Straßenbeleuchtung, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Kindergärten, Jugendheime, Schulen sowie Einrichtungen für kulturelle Veranstaltungen und vieles andere mehr zeugen von einer weitsichtigen Planung der verantwortlichen Gremien.
In allen drei Gemeinden der Samtgemeinde ist eine rege Bautätigkeit zu verzeichnen. Zahlreiche neue Wohn- und Gewerbegebiete konnten in den letzten Jahren erschlossen und bebaut werden. Dieser Trend setzt sich auch heute fort, so dass die Ausweisung neuer Baugebiete eine zentrale Aufgabe der Gemeinden geblieben ist. Die Errichtung von Eigenheimen steht im Mittelpunkt des Wohnungsbaus.
Mit dieser Entwicklung Schritt gehalten hat der Bau von Einrichtungen der zentralen Grundversorgung sowie von Erholungs-und Freizeiteinrichtungen. Sport und Erholung werden groß geschrieben in der Samtgemeinde Neuenkirchen. So sind mit Unterstützung der Samtgemeinde zahlreiche Einrichtungen geschaffen worden, z.B. Tennis- und Reitanlagen Schießsporteinrichtungen, Sporthallen, Büchereien, Spiel-und Sportplätze, etc.

Das schulische Angebot weist die drei Gemeinden Merzen, Neuenkirchen und Voltlage als Standorte für Grundschulen aus. Die Haupt- und Realschule befindet sich in Neuenkirchen.
Sehr belebt hat sich in den vergangenen Jahren das Vereinsleben. Die bestehenden Jugendverbände und Sportvereine entfalten eine rege Aktivität und leisten wertvolle Arbeit für das Gemeinwohl. Einen guten Ausbildungsstand haben auch die Freiwilligen Feuerwehren in Merzen, Neuenkirchen und Voltlage zu verzeichnen. Durch die Neuanschaffung von Fahrzeugen und verschiedenen Ausrüstungsgegenständen wird die Schlagkraft ständig erhöht.

Verkehrsmäßig erschlossen wird die Samtgemeinde Neuenkirchen durch ein gut ausgebautes Wege- und Straßennetz. Die Anbindung an die benachbarten Städte und Gemeinden, besonders an den Großraum Osnabrück erfolgt im Rahmen des Öffentlichen Personennahverkehrs mit Bus.

Die ebene bis wellige Parklandschaft lädt ein zum Radfahren. Ein gut markiertes Radwegenetz verbindet die Mitgliedsgemeinden Merzen, Neuenkirchen und Voltlage. Auf einem 65 km langen Radweg kann das Samtgemeindegebiet umrundet werden.

Das stetige Wachstum und die Weiterentwicklung in der Samtgemeinde stellen Rat und Verwaltung vor Aufgaben, deren Lösung angesichts der schwierigen finanziellen Lage der Samtgemeinde nicht immer einfach ist. Gleichwohl werden alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um für die Bürger dieses ländlichen Raumes neben der naturgegebenen reizvollen Landschaft auch eine angemessene und dem Prinzip der Chancengleichheit für Stadt und Land entsprechende moderne Infrastruktur vorzuhalten.

Aus: Willkommen in der Samtgemeinde Neuenkirchen - Informationen für Gäste und Bürger

 

 

Twitter