Ein Multifunktionshaus für den Ortskern in Westerkapplen

Veröffentlicht am 28.08.2020 in Kommunalpolitik

SPD will „Buy local-Trend“ in Westerkappeln fördern und informiert sich über die Drehscheibe Neuenkirchen

 

Nicht erst seit dem „Cappeln Carré“ ist der Ortskern von Westerkappeln im Wandel. „Wir müssen ihn wieder zu einem Anziehungspunkt machen, indem wir einen Mix aus klassischem Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie etablieren“, sagt SPD-Bürgermeisterkandidat Winfried Raddatz. Ein Konzept sehe die Gründung eines “Multifunktionsladens” vor.

 

Der Nachbarort Neuenkirchen bei Bramsche hat dieses Modell bereits erfolgreich mit dem Mehrfunktionshaus „Drehscheibe“ im Jahr 2017 umgesetzt. Vor Ort haben sich jetzt Raddatz, Stefan Moldenhauer und Ulla Kropf einen Eindruck von dem Konzept verschafft, das die Möglichkeit biete, selbst hergestellte Dinge zu verkaufen, Beratungsangebote und Dienstleistungen in die Samtgemeinde Neuenkirchen zu holen, die dort fehlten, sowie einen Treffpunkt zu schaffen, an dem sich Menschen und Ideen begegnen könnten. „Zuzeit bieten bei uns 57 Anbieter ihre Waren an und es finden eine große Anzahl an Beratungs- und Dienstleistungsangebote statt“, erläuterte Daniel Schweer, SPD-Fraktionsvorsitzender in Neuenkirchen.

Bildunterschrift:

Der Westerkappelner SPD-Bürgermeisterkandidat Winfried Raddatz, die Westerkappelns SPD-Ortsvorsitzende Ulla Kropf und Ratskandidat Stefan Moldenhauer ließen sich bei ihrem Besuch in Neuenkirchen vom dortigen SPD-Fraktionsvorsitzenden Daniel Schweer (v.r.n.l.) das Konzept der "Drehscheibe" erläutern

Foto: SPD Westerkappeln

 

Twitter