Liebe Bürgerinnen und Bürger in Merzen, Neuenkirchen und Voltlage,

sie haben die Wahl, wer in den nächsten Jahren die Samtgemeinde Neuenkirchen führen soll. Dies ist eine wichtige Entscheidung, denn wie unsere Samtgemeinde verwaltet und geführt wird hat Einfluss auf unser gesamtes öffentliches Leben.

Es geht um die Organisation des Gemeinwesens, die Unterstützung der Vereine und Verbände aber auch um die Dienstleistungen der Samtgemeinde.    

Es geht um Kindertagesstätten, Schulen, Wirtschaftsförderung, Wohnraum, medizinische Versorgung, die Zukunft der Arbeit und den Klimaschutz.

Kurz gesagt, bei der Samtgemeindebürgermeisterwahl am 12. September geht es um unsere Zukunft!

Es ist meine feste Überzeugung, dass man starke Grundsätze, klare Ziele aber auch politische Erfahrung braucht, um dieser Samtgemeinde

neue Perspektiven zu eröffnen.  

Auf diesem Fundament bewerbe ich mich als Bürgermeister für die Samtgemeinde Neuenkirchen und möchte Ihnen meine Ziele und Schwerpunkte für die Zukunft unserer Samtgemeinde vorstellen. 

Ich hoffe, ich kann sie von mir und meinen Zielen und Schwerpunkten überzeugen.   

Ihr Daniel Schweer

 

Löschwasserversorgung im Neuenkirchener Ortszentrum muss sichergestellt werden

Daniel Schweer diskutiert mit Vertretern der freiwilligen Feuerwehren

Die angespannte Situation rund um die Löschwasserversorgung in Neuenkirchener Ortszentrum war eines der bestimmenden Diskussionsthemen beim Treffen des Samtgemeindebürgermeisterkandidaten Daniel Schweer mit dem Gemeindekommando und den Ortskommandos der freiwilligen Feuerwehren aus Merzen, Neuenkirchen und Voltlage. Im Zuge des Rathausneubaus in Neuenkirchen hatte der Landkreis Osnabrück angeregt dort ein Löschwasserbecken mit einem Volumen zwischen 250 bis 350 m3 einzuplanen. Der Wasserverband Bersenbrück könne die geforderte Versorgung über die Hydranten im Ortskern der Hülsengemeinde nicht vollumfänglich sicherstellen. Eine schnelle Lösung des Problems, welches erstmalig im Februar 2021 im Samtgemeinderat diskutiert wurde, scheiterte am Unwillen und weiteren Klärungsbedarf der CDU-Ratsmehrheit.  

„Die Diskussion um ein Löschwasserreservoir in Neuenkirchen kann ich mittlerweile nicht mehr nachvollziehen. Bei der Ausstattung unserer freiwilligen Feuerwehren, sei es bei den Feuerwehrhäusern, den Fahrzeugen und der Ausrüstung hat es in der Vergangenheit nie Diskussionen gegeben. Und der geplante Löschwasserbehälter liegt zumindest kostenmäßig im Bereich eines neuen Feuerwehrfahrzeuges“ stellt Daniel Schweer fest. „Ich werde mich auf jeden Fall dafür einsetzen, dass es einen zentralen Löschwasserbehälter im Neuenkirchener Ortskern geben wird, und wir die Löschwasserversorgung hier für die Zukunft sicherstellen.“

Tiemo Wölken MdEP zu Gast bei Burke LadenbauSysteme

Schweer: „Betriebe wie dieser sind das große Pfund unserer Gemeinden“

 

Als Fullservice-Partner für Ladenbausysteme präsentierte Detlef Burke den SPD-Ortsvereinen Rieste und Neuenkirchen-Merzen-Voltlage und dem Europaabgeordneten Tiemo Wölken sein 2002 in Merzen gegründetes Tischlerei-Unternehmen. Mit Planung, Fertigung und Montage bietet die Tischlerei mit 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Allem gewerbliche Objekteinrichtungen nach Maß.   Zu den Kunden gehören neben Baumärkten für in ganz Europa auch das Diozösanmuseum Osnabrück, Museum und Park Kalkriese sowie die Kreissparkasse Bersenbrück. Markteinrichtungen sind hier jedoch das Kerngeschäft von Burke LadenbauSysteme. So bietet die Firma ein „Rund-um-sorglos-Paket“ an. „Vom Aufkleber bis zum angeschraubten Muster oder der aufgeklebten Tapete auf dem Präsentationsobjekt kümmern wir uns um alles selbst“ so Detlef Burke der sich auch im SPD-Ortsverein Rieste engagiert.

 

SPD stellt Daniel Schweer zur Wahl des Samtgemeindebürgermeisters in der Samtgemeinde Neuenkirchen auf

„Näher dran an den Themen in Merzen, Neuenkirchen und Voltlage“

Mit dem Neuenkirchener Daniel Schweer stellt die SPD als bislang einzige Partei einen erfahrenen Kommunalpolitiker zur Wahl des Samtgemeindebürgermeisters in der Samtgemeinde Neunkirchen am 12. September auf.  Gleichzeitig wird die Kandidatur des 39-jährigen Bauingenieurs für ein größeres Maß an Spannung bei der Wahl sorgen. Denn die Kandidatur von Daniel Schweer als dritter Kandidat in der Rund der Bewerber könnte für eine Stichwahl am 26. September 2021, und somit für ein Novum in der Samtgemeinde Neuenkirchen sorgen.  

Der einstimmigen Nominierung durch die Mitgliederversammlung sei eine ausführliche Diskussion über die bereits bekannten Bewerber vorausgegangen. Vor dieser Entscheidung hatten die Sozialdemokraten mit beiden Bewerbern Gespräche geführt, um auszuloten, ob einer von ihnen die Unterstützung der Sozialdemokraten erhalten könne. „Das waren ganz offene, ehrliche, faire und aufschlussreiche Gespräche“, zieht Reinhard Hellmann, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neuenkirchen-Merzen-Voltlage ein Fazit. Christoph Trame (CDU) und Peter Grüter (unabhängiger Bewerber) hätten ihre Stärken dargestellt „und ihre Schwächen versucht zu verstecken“. Am Ende habe sich nach Meinung der Sozialdemokraten aber auch gezeigt, dass keiner der beiden Bewerber über kommunalpolitische Erfahrungen verfüge. „Da waren wir uns als SPD – auch aus unserem Selbstverständnis und aus politischer Verantwortung heraus – einig, selbst einen guten Kandidaten aufzustellen. Daniel Schweer hat aufgrund seiner langjährigen Ratsarbeit dieses Wissen und kann es einbringen.“ Hellmann, selbst seit Jahrzehnten Mitglied im Rat der Gemeinde Merzen und im Rat der Samtgemeinde Neuenkirchen, bezeichnet es als „reizvolle Konstellation für die Bürger“, dass es nun aus jeder Mitgliedsgemeinde einen Kandidaten gebe. „Die Bürger haben eine echte Wahl.“ Fügt Tanja Dieckhoff, Kassiererin im Ortsverein an. 

SPD stellt Kandidatinnen und Kandidaten für die Ratswahlen in Neuenkirchen Merzen und der Samtgemeinde Neuenkirchen auf

Mit bekannten aber auch einigen neuen Gesichtern startet die SPD in der Samtgemeinde Neuenkirchen in die Kommunalwahl.  Der 39-jährige Neuenkirchener Daniel Schweer führt die Liste zur Samtgemeinderatswahl und zur Gemeinderatswahl in Neuenkirchen an, Spitzenkandidat in Merzen ist der langjährigen Ratsherr Reinhard Hellmann. Für den Rat der Samtgemeinde Neuenkirchen kandidieren des Weiteren Tanja Dieckoff, Merzen auf Platz 2, Reinhard Hellmann, Merzen auf Platz 3, Thomas Goltsche, Neuenkirchen auf Platz 4, Ludger Spinneker, Merzen auf Platz 5, Anastasia Bojer, Merzen auf Platz 6 und Mario Meyer zum Alten Borgloh, Neuenkirchen auf Platz 7. Die SPD-Liste zur Wahl des Neuenkirchener Gemeinderates setzt sich wie folgt zusammen: 1. Daniel Schweer, 2. Thomas Goltsche und 3. Mario Meyer zum Alten Borgloh, Neuenkirchen. In der Gemeinde Merzen stehen folgende Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste der SPD zur Wahl:  1. Reinhard Hellmann, 2. Tanja Dieckoff, 3. Ludger Spinneker, und 4. Anastasia Bojer

Neben den Personalentscheidungen beschäftigten sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in der Samtgemeinde Neuenkirchen auf Ihrer Mitgliederversammlung aber auch mit einigen wichtigen kommunalpolitischen Schwerpunktthemen.

Land Niedersachsen fördert erste Projekte der Sozialen Dorfentwicklung

1.000.000 € für den Dorftreff beim Alten Haarmeyer und 500.000 € für den Treffpunkt der Generationen rund um die Merzener Dorfteiche

 

Gute Nachrichten aus Hannover erhielt Anfang Juni der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Neuenkirchen und der SPD-Fraktion in Rat der Gemeinde Neuenkirchen Daniel Schweer aus dem Büro des Landtagsageordneten Guido Pott.

So gingen die ersten Förderbescheide für Projekte im Rahmen der sozialen Dorfentwicklung in der Dorfregion Merzen-Neuenkirchen an die Antragsteller. Unter anderem erhält des der Dorftreff beim Alten Haarmeyer und 1.000.000 €. Die Umgestaltung des Areals rund um die Merzener Dorfteiche zu einem Treffpunkt der Generationen wird mit einer Fördersumme in Höhe von 500.000 € bedacht.  

„Beide Projekte sind Leuchtturmprojekte für die Soziale Dorfentwicklung in Merzen und Neuenkirchen“ freut sich der Wallenhorster Landtagsabgeordnete Guido Pott über die Förderzusagen. 

Mit der Umgestaltung der Merzener Dorfteiche könne eine Forderung der Merzener SPD-Gemeinderatsfraktion aus dem Jahr 2018 endlich umgesetzt werden. So sieht die Maßnahme neben dem Anlegen von neuen befestigten Wegen vor Allem einen öffentlichen Raum vor der seine besondere Atmosphäre ausstrahlen werde. Die Gesamtkosten für die Umgestaltung in Merzen werden auf 800.000 € beziffert.

„Mit dem Dorftreff beim Alten Haarmeyer soll der Mittelpunkt des Dorfes Neuenkirchen, die alte traditionelle Gaststätte Haarmeyer gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde auch weiterhin ein Treffpunkt für die Neuenkirchenerinnen und Neuenkirchener sein“ erläutert Schweer, der sich bereits seit 2018 in dem Projekt engagiert.